197. Ernst Felix


001 - 002 - 014 - 029 - 055 - 074 - 108 - 165 - 197
Sohn des Otto Nikolai Julius Samuel v. Freymann (Nr. 165) und seiner Gattin Hildur Johanna Neovius, geboren am 11. Februar 1881 in Lowtja in Bulgarien.

Er trat 1893 in das Finnländische Kadettenkorps in Fredrikshamn ein. Nachdem er dort von 1895-1900 die schwedische Schule besucht hat, widmete er sich dem Militärdienst (1900-1905). Eines Ohrenleidens wegen mußte er 1905 das Corps verlassen und ließ sich am Polytechnikum (technische Hochschule in Helsingfors) immatrikulieren. 1906 ging er nach Deutschland, um sich auf dem Technikum in Reutlingen mit der Textilindustrie bekannt zu machen. Nach Absolvierung des Technikums arbeitete er kurze Zeit an einer Bank in Helsingfors, übernahm dann die Leitung eines der größten Industriegeschäfte (Weberei) in Finnland und war seit 1907 Inhaber dieses Geschäftes. Am 3. November 1906 wurde er mit Aili Johanna Elisabeth Baronin Gripenberg getraut, geboren in Helsingfors am 2. Oktober 1885 als Tochter des Barons Sebastian Odest Gripenberg und dessen Gattin Hilma Johanna Lindfors. Ernst Felix nahm am Unabhängigkeitskrieg 1917-1918 teil und erwarb die Freiheitsmedaille 1. Klasse für Tapferkeit sowie das Freiheitskreuz 4. Klasse mit Schwert. Seine Frau Aili erwarb sich die Freiheitsmedaille mit Rotem Kreuz 2. Klasse und die Verdienstmedaille des Finnischen Roten Kreuzes in Bronze.

Seiner Ehe mit Aili sind folgende Kinder entsprossen:

Aili Johanna Elisabeth starb am 6. Oktober 1945 in Helsinki. Am 5. Oktober 1929 heiratete Ernst Felix in II. Ehe Ebba Margareta Chiara de Pers et de Varmo San Eliseo und Grabiz, Tochter des Markgrafen Carlo und der Karin geb. Gillblad. Dieser Ehe sind folgende Kinder entsprossen:

Ernst Felix verstarb am 19. Juli 1950.


* Inhaltsverzeichnis * Namensverzeichnis * Ortsverzeichnis * Seitenanfang * Titelseite * Anregungen *