6. Reinhold Johann


001 - 006
geboren 1680 in Livland als Sohn des Johann v. Freymann (Nr. 1).

Er trat als Fähnrich bei den schwedischen Truppen in Holland in schwedische Kriegsdienste und nahm gleich seinen Brüdern (Nr. 2) und (Nr. 5) am nordischen Kriege teil. Am 8. Juni 1700 wurde er zum Kapitän im Albedyllschen (später Scheiterfeldtschen) Dragonerregiment ernannt (bestätigt 15.3.1701) und 1704 zum Major im selben Regiment befördert. Am 3. Februar 1708 steht er in Lemburg in Livland. Von diesem Datum liegt ein Schreiben von ihm an Oberstleutnant Bengt Fabian v. Zöge vor, in dem er die Meinung ausspricht, König Karl XII. befände sich bereits an der Spitze von zwölf Kavallerieregimentern in Wilna. Diese Hoffnung zerschlug sich leider, wie bekannt. Reinhold Johann hat an den Schlachten bei Jacobsstadt, Gemauerthof, Saladen, Lisna und Poltawa teilgenommen. Bei Poltawa geriet er, gleich zahllosen Livländern, in russische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst im Juli 1722 in die Heimat zurückkehrte. Hier kam er um den Abschied aus schwedischen Kriegsdiensten ein, der ihm am 17. Juli 1722 unter Beförderung zum Oberst-Leutnant gewährt wurde. Er trat dann später in russische Kriegsdienste. 1735 ist er Premier-Major in der Kaiserlichen Garde zu Pferde in St. Petersburg. Im selben Jahre erhielt er bei seiner Verabschiedung aus dem russischen Militärdienst den Generalmajorsrang und in Anerkennung seiner Verdienste von der Kaiserin Anna Iwanowna das damalige Kronsgut Laitzen (Kreis Walk, Kirchspiel Oppekaln) zu lebenslänglichem Besitz für sich und seine Frau verliehen.

Nachdem er das väterliche Gut Nötkenshof angetreten, hatte er dieses bereits 1726 käuflich dem Gatten seiner Nichte Gerdrutha Elisabeth v. Freymann (Nr. 16), dem Kapitän Israel v. Wulf, überlassen. Von seinem Bruder Carl Otto v. Freymann (Nr. 2) erwarb er dann am 4. Januar 1727 das väterliche Gut Schreibershof.

Er war mit Gerdrutha Baltzer, Tochter des Obersten Baltzer verheiratet. Er starb 1736 und wurde am 20. Juli desselben Jahres zu Oppekaln (Kreis Walk) bestattet. Auf demselben Oppekalnschen Kirchhof hat dann seine Gattin 1756 neben ihm ihre letzte Ruhe gefunden. Seiner Ehe mit Gerdrutha Elisabeth Baltzer sind folgende Kinder entsprossen:


* Inhaltsverzeichnis * Namensverzeichnis * Ortsverzeichnis * Seitenanfang * Titelseite * Anregungen *