62. Helene Caroline*


001 - 002 - 014 - 043 - 062
Tochter des Eberhard Ludwig v. Freymann (Nr. 43) und seiner Gattin Anna Katharina v. Samson-Himmelstjerna, geboren 1775.

Sie vermählte sich mit dem Major Reinhold Daniel v. Schulmann.

Nachdem ihr Bruder Christer Ludwig (Nr. 61) bereits durch Erbcessionstransact vom 1. August 1800 (corr. 27. Januar 1811) Rauge übernommen, transigierte Helene Caroline mit ihren übrigen Miterben Anna Jacobine vermählte v. Stackelberg (Nr. 59), Gerdrutha Christina vermählte v. Freymann (Nr. 58) und Eva Louise vermählte Briesemann v. Nettig (Nr. 64) derart, daß die letztere die väterlichen Güter Neu-Nursie und Kergel für den Schätzungswert von 18250 R. S. beziehungsweise 26250 R. S. (corr. am 23. April 1814) übernahm. Am 1. Februar 1816 (corr. am 28. April 1816) erhielt ihr Mann, Major Reinhold Daniel v. Schulmann, für 17500 R. S. den Erbpfandbesitz des Gutes Warbus (Kreis Werro, Kirchspiel Pölwe), das ihm dann am 10. Februar 1818 adjudiziert wurde. Am 15. Oktober 1820 zedierte er Warbus für 19000 R. S. und 8000 R. Bco der Landrätin Louise v. Fersen geb. v. Nedkuell, der Warbus am 27. Januar 1821 eigentümlich zugeschrieben wurde.

Helene Caroline lebte dann später in Dorpat, wo sie ein eigenes Haus in der Kaslerwastraße besaß.


* Inhaltsverzeichnis * Namensverzeichnis * Ortsverzeichnis * Seitenanfang * Titelseite * Anregungen *