83. Magnus Ludwig Gustav


001 - 002 - 014 - 029 - 055 - 083
Sohn des Otto Reinhold v. Freymann (Nr. 55) und seiner Gattin zweiter Ehe Ernestine Elisabeth verwitwete v. Freymann, geb. v. Freymann, geboren am 17. August 1805.

Gleich seinen Geschwistern und Stiefgeschwistern verlebte er seine Jugend auf Alt-Nursie (siehe Nr. 55 und Nr. 53). Am 27. April 1823 trat er als Junker ins 4. Jägerregiment ein, wo er am 19. März 1824 zum Portep\'e-Junker ernannt wurde. Am 25. August 1824 wurde er ins Szewersche Reitende Jägerregiment übergeführt und dort am 13. April 1826 zum Fähnrich befördert. Im Verband dieses Regiments nahm er am Krieg 1828 teil und wurde für Auszeichnung vor der Festung Warna (13., 14., 17. September 1828) mit dem Annenorden vierter Klasse mit der Zuschrift "für Tapferkeit" belohnt, außerdem erhielt er am 16. September eine an ihn persönlich gerichtete Kundgebung allerhöchsten Wohlwollens für besondere Auszeichnung. Auch bei Unterdrückung des Polnischen Aufstandes 1831 kämpfte Magnus Ludwig Gustav mit. Er wurde für Auszeichnung am 14. Oktober 1831 zum Leutnant befördert und am 6. November desselben Jahres durch Verleihung des Annenorden 3. Klasse mit Schleife belohnt. Als das Szewersche Jägerregiment umformiert wurde, trat er mit dessen dritter Division am 18. Mai 1833 in den Verband des Ulanenregiments Seiner Erlaucht des Herzogs v. Nassau (später Seiner Kaiserlichen Hoheit des Erzherzogs Albert v. Österreich, dann 14. Dragonerregiment Litauen Seiner Königlichen Majestät Victor Emanuels III.) über (amtliche Überführung 27. September 1833).

Am 3. Dezember 1834 wurde er zum Stabsrittmeister, am 9. September 1836 zum Rittmeister, am 6. Oktober 1845 für Auszeichnung im Dienste zum Major befördert. Nach der Revue bei Brest-Litowsk am 17. Mai 1845 erhielt er nochmals eine persönliche Kundgebung des Allerhöchsten Wohlwollens und starb am 3. November 1846, einundvierzig Jahre alt.


* Inhaltsverzeichnis * Namensverzeichnis * Ortsverzeichnis * Seitenanfang * Titelseite * Anregungen *